Sie sind auf: Home

Impressum

Tierarztpraxis
Dr. Schork Wallhausen
Buchklinge 8
74599 Wallhausen

Telefon: 07955. 78 21
Telefax: 07955. 78 22 info@tierarztpraxis-wallhausen.de

Organisationen

Europäische Akademie für Veterinär HomöopathieInternational Association for Veterinary Homoeopathy Verein engagierter Tierärzte e.V.ggtm
Wie hat sich die Tierhaltung in der deutschen Landwirtschaft in den letzten 94 Jahren entwickelt - Leben in Deutschland mehr oder weniger Rinder und Schweine als noch vor 94 Jahren ? Auflösung unten



Tierarztpraxis Dr. Schork Wallhausen

Die Tierarztpraxis für Schulmedizin und Naturheilverfahren


 
Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Praxis interessieren und diese etwas näher kennenlernen wollen. Deshalb möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten einen Überblick unserer Praxisarbeit und Behandlungsmethoden geben.alt
 
Seit August 1990 leitet Dr. Wolfgang Schork die Wallhäuser Praxis, und in dieser Zeit hat sich auch viel geändert. Wir bieten Ihnen natürlich qualifizierte Schulmedizin, sind aber auch Ihr kompetenter Ansprechpartner wenn es um homöopathische Behandlungen geht.
Auch andere Naturheilverfahren werden in unserer Praxis professionell eingesetzt: Akupunktur, Lasertherapie, Bachblüten – wir informieren Sie gerne!

Wir sind zudem auf homöopathis
che Bestandsbehandlungen beim Schwein, Geflügel und Rind spezialisiert und gehören in diesem Bereich zu
den führenden Praxen im süddeutschen Raum

Wir bemühen uns um hohe Qualitätstandards, regelmäßige Fortbildungen sind für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbstverständlich.

Die Praxis ist Montag bis Freitag von 8°° bis 12°° und von 16°° bis 19°° geöffnet, am Samstag von 9°° bis 11³°.
Telefonisch sind wir i.d.R. immer erreichbar.

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Schork Wallhausen




 Wie viele Menschen und Tiere lebten / leben in Deutschland ?
1913 lebten in Deutschland 67 Mio Menschen,  4,6 Mio Pferde,  21 Mio Rinder,  25,7 Mio Schweine,  5,5 Mio Schafe,  3,5 Mio Ziegen,  Geflügel wurde nicht gezählt.   1900 wurde pro Einwohner 1 ha zur Nahrungsproduktion benötigt.
2007 lebten in Deutschland 82 Mio Menschen,  0,5 Mio Pferde,  nur noch 12,7 Mio Rinder (!),  27,1 Mio Schweine,  2,5 Mio Schafe,  < 1 Mio Ziegen,  128 Mio Federvieh.   2009 wurden pro Einwohner nur noch 0,2 ha zur Nahrungsproduktion benötigt; Dies ist umso bedeutsamer, da immer mehr Flächen wegen Bebauung und Energiepflanzen-Produktion nicht mehr für die Nahrungsmittelproduktion genutzt werden können.
Noch ein Gedanke zur Rinderhaltung, die zunehmend in Mißkredit gebracht wird: wie könnten unsere Grünflächen denn sonst zur Nahrungsmittelproduktion genutzt werden als durch die Haltung von Wiederkäuern? Es wäre wichtig und richtig, wenn bei der Debatte um unsere Ernährung nicht mehr die Ideologie die Feder führen würde. Und wenn unseren Landwirten, die für relativ bescheidene Einkommen überdurchschnittlich lange für unsere Ernährung arbeiten müssen, wieder mit dem Respekt begegnet würde, der für andere Berufsgruppen selbstverständlich ist.
Noch ein Gedanke zu Acker- und Grünflächen: Jährlich werden Abermillionen Tonnen, genau genommen 1kg pro m², wertvollen Bodens in die Bäche und Flüsse abgeschwemmt und gehen unwiederbringlich verloren. Dies betrifft vor allem die Ackerflächen, auf Grünflächen wird die Bodenkrume recht gut festgehalten.
Und wie anders als durch den Umweg über den Wiederkäuermagen könnte der Mensch Gras zum Zwecke seiner Ernährung nutzbar machen?